Der PopArt-Stil von Claes Oldenburg

Claes Oldenburg zählt neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein zu den bedeutendsten Vertretern der amerikanischen Pop Art. Auch in Deutschland befinden sich einige bekannte Skulpturen des Künstlers. PopArt steht für einen sehr modernen Stil, der mittlerweile sogar die Modewelt bestimmt.

Claes Oldenburg: Künstler internationalen Formats

Claes Oldenburgs Kunst wird häufig als typisch amerikanisch klassifiziert. Dabei ist das Leben und auch die Kunst von Oldenburg von unterschiedlichen Ländern beeinflusst worden. Geboren wurde Oldenburg 1929 in Stockholm. Seine ersten Lebensjahre wuchs er jedoch in New York auf. Das Jahr 1936 verbrachte er in der norwegische Hauptstadt Oslo und danach wuchs er bis 1946 in Chicago auf. Mit 17 Jahren beginnt er ein Kunststudium an der Universität Yale, die im US-Bundesstaat Connecticut liegt. Nach seinem Studium zieht er 1956 nach New York, wo er Bekanntschaft mit bekannten Künstlern wie Allan Kaprow, Jim Dine und Red Grooms macht. In New York lernt er auch die niederländische Künstlerin Coosje van Bruggen kennen, mit der er seit 1976 zusammen arbeitet und die er 1977 auch heiratet. Im Jahr 2009 verstarb Coosje van Bruggen jedoch.

PopArt-Mode im Stil von Claes Oldenburg

Oldenburg stellt in seiner Kunst immer sehr eindeutige Elemente dar, die häufig in einer überdimensionalen Größe gefertigt sind. Die Kunst von Oldenburg ist damit alles andere als abstrakt. Wenn Sie sich selbst Mode im Stil von Oldenburg erstellen wollen, können Sie T-Shirts mit bekannten Skulpturen des PopArt-Künstlers bedrucken lassen. Auf der offiziellem Homepage von Claes Odlenburg und Coosje van Bruggen können Sie die gemeinsam gestalteten Skulpturen des Ehepaares anschauen. Ein in Deutschland sehr bekanntes Kunstobjekt von Oldenburg ist die in Frankfurt am Main vor dem Westend Tower stehende 10 Meter hohe Skulptur „Inverted Collar and Tie“. Diese 10 Meter hohe Krawatte soll eine Persiflage auf die im Hochhaus arbeitenden, immer korrekt gekleideten Büromenschen darstellen.

Bild: tohma CC-BY-SA 3.0