Wie Sie sich vor Abzocke im Internet schützen

Es ist nicht selten, dass Menschen plötzlichen Rechnungen zu Verträgen im Briefkasten liegen haben, die sie gar nicht bewusst abgeschlossen haben. Ebenso häufig kommt es vor, dass über virtuelle Auktionshäuser wie Ebay Waren versendet werden, die nicht den versprochenen Zustand aufweisen. Doch gegen Abzocke im Internet können Sie sich schützen.

Wie Sie sich vor Abzocke bei Ebay schützen

In Auktionshäusern wie Ebay lassen sich zahlreiche Schnäppchen finden. Jedoch kann die anfängliche Freude über ein Schnäppchen schnell getrübt werden, wenn sich herausstellt, dass das Produkt nicht den Zustand aufweist, wie es der Verkäufer angegeben hat. Besonders ärgerlich ist es, wenn ein technisches Gerät nicht funktioniert. Bei PA Passiv Boxen und anderen Soundelementen kann es selbst ohne kriminelle Gedanken des Verkäufers schnell zu einer technisch nicht einwandfrei zugesendeten Ware kommen. Denn Soundelemente sind in der Regel sehr empfindlich gegenüber Stößen und können deshalb schnell beim Versand geschädigt werden, wenn es nicht sicher genug verpackt ist. Technische Geräte und Software sollten Sie deshalb nur von Händlern bestellen, die bereits gute Bewertungen von Kunden erhalten haben.

Die richtige Antivirensoftware

Es ist nicht selten, dass Hacker versuchen, Daten auf Computern von fremden Menschen zu klauen, um sich so beispielsweise heimlich Zugang zum Konto des Opfers zu erschleichen. Eine Antivirensoftware bietet Schutz gegen Internetfallen.  Nach einer Untersuchung von Stiftung-Warentest bieten auch viele preiswerte Antivirenprogramme eine zuverlässige Sicherheit gegen schädliche Programme. Der Testsieger 2011, „G Data Internet Security 2009“, ist bereits für 30 Euro zu erhalten. Dieses Programm wurde bereits im Jahr 2009 und 2005 auf den ersten Platz der sichersten Antivirenprogramme gekürt. Besonders, wenn Sie an Lan-Partys teilnehmen, sollten Sie auf eine gute Antivirensoftware achten. Innerhalb von Netzwerkspielen können sich Hacker besonders gut Zugriff auf fremde Computer verschaffen.

Bei unberechtigte Rechnungen nicht nachgeben

Die Masche ist alt, doch führt immer noch häufig zum Erfolg: Kriminelle Internetanbieter verschicken in Massen unberechtigte Rechnungen über angeblich abgeschlossene Abonnements. Wer nicht zahlen will, dem wird mit dem Rechtsanwalt gedroht. Viele lassen sich davon einschüchtern und zahlen. Doch Experten raten dazu, nicht zu zahlen und die Rechnungen zu ignorieren.

Bild: Screenshot