Was kostet es einen Server zu mieten?

Wer einen Server mieten möchte, muss vor allem eines tun: Vergleichen. Denn wer einen Server finden möchte, der die persönlichen Ansprüche zu guten Konditionen erfüllt, muss die Anbieter und deren Preise vergleichen. Leider lassen sich keine Fixpreise nennen, wie teuer es ist, einen Server zu mieten. Es hilft also nur, die eigenen Ansprüche an den Server zu kennen und dann die Anbieter bzgl. der Preise zu vergleichen.

Welchen Server brauche ich?

Zunächst will die Frage beantwortet werden, wofür der Server zukünftig genutzt wird. Denn es gibt verschiedene Leistungsklassen, die auf unterschiedliche Bedürfnisse und das persönliche Nutzverhalten abgestimmt sind. Diese reichen meist von einem Basis- bis zu einem Premiumtarif und unterscheiden sich natürlich auch im Preis. Weiterhin gibt es verschiedene Arten von Servern. So eignet sich beispielsweise ein Gameserver für schnelles Online-Gaming. Ein Windows Server ist ideal für Microsoft Windows-User, denen eine Kompatibilität mit den Windows-Systemen wichtig ist. Ermitteln Sie also zunächst welcher Server in welcher Tarifklasse für Ihre Nutzungszwecke geeignet ist.

Die laufenden Kosten nicht vergessen

Ein Server läuft in der Regel rund um die Uhr. In jedem Fall resultiert aus der 24-stündigen Laufzeit ein erhöhter Stromverbrauch. Daher lohnt sich auch hier wieder ein Vergleich. Überprüfen Sie im Internet welcher Stromanbieter der Günstigste in Ihrer Nähe ist. Vielleicht sollten Sie zu Ökostrom wechseln. Die Regierung setzt der Umwelt zuliebe vermehrt auf erneuerbare Energien und subventioniert diese. Deshalb könnte Ökostrom in Zukunft der Günstigste sein. Falls Sie wissen möchten, wie hoch der Stromverbrauch ist, besorgen Sie sich einen elektronischen Verbrauchszähler, der zwischen Steckdose und Elektrogerät angebracht wird. Beachten Sie dabei, dass der Verbrauch je nach Lastzustand variiert.

Bild: cre8tive / pixelio.de