Nordic Walking: So stöckeln Sie mit der richtigen Technik

Nordic Walking ist eine effektive Methode, sich fit zu halten.

Wer glaubt Nordic Walking sei eine idiotensichere Sache, der irrt. Viele Anfänger begehen entscheidende Technikfehler. Wer mit den Stöcken und einem schnellen Gang effektiv trainieren will, der sollte einige Grundlagen beachten. Denn wenn die Laufstöcke nur hinter sich her gezogen werden, wird der Trainingseffekt erheblich vermindert.

So schonen Sie die Gelenke

Sowohl beim Joggen wie auch beim Nordic Walking gilt: Niemals die Knie beim Aufsetzten der Ferse durchdrücken. Diese Bewegung belastet unnötig die Gelenke. Wesentlich gesünder ist es, wenn die Knie beim Aufkommen leicht gebeugt werden. Besonders bei Übergewicht sollten Sie auf eine gelenkschonende Bewegung achten.

Die richtige Armbewegung beim Nordic Walking

Ein sehr häufiger Fehler beim Nordic Walking ist, dass die Laufstöcke lediglich hinter sich hergezogen werden oder die Armbewegung bereits an der Hüfte endet. Dadurch wird der Trainingseffekt erheblich reduziert. Für einen dynamischen Gang sollte der Stock weit nach hinten geschwungen werden.

So halten Sie die Stöcke fürs Nordic Walking richtig

Besonders motivierte Menschen halten oft die Stöcke während des Nordic Walkings fest umschlungen. Dies kann zu Überbelastungen der Handmuskeln führen, was wiederum zu Muskelverspannungen und Krämpfen führen kann. Um dies zu verhindern, sollte die Handmuskulatur während jedes Schrittes auch entspannt werden. Dazu werden die Stöcke beim Aufsetzten kurz losgelassen.

Die richtige Haltung beim Gehen

Um Verspannungen zu vermeiden, sollten Sie beim Gehen nach vorne blicken und den Kopf gerade halten. Beim Nordic Walking dürfen Sie also ruhig mal so unhöflich sein und während eines Gespräches Ihren Trainingspartner nicht angucken. Auch sollten Sie nicht die ganze Zeit auf den Boden gucken. Dies kann schnell zu Nackenverspannungen führen.

Trainingsfehler können leicht korrigiert werden

Diese typischen Fehler beim Nordic Walking können sehr leicht korrigiert werden. Dazu muss der Sportler seine Fehler allerdings erkennen. Wenn Sie zu mehreren Personen trainieren, ist es sehr hilfreich, wenn die Trainingspartner Ihre Bewegungen gegenseitig kontrollieren.

Bild: Malcolm jarvis CC-BY-SA 3.0