Wie weit reicht die Kooperation zwischen dem FC Chelsea London und dem HSV?

Seit dem Entscheid, dass Frank Arnesen nach Vertragsablauf dem FC Chelsea den Rücken kehren wird, um zum HSV zu wechseln, zeichnet sich eine immer stärker werdende Kooperation zwischen den beiden Vereinen ab. Viele Spieler folgen dem Ex-Sportdirektor von Chelsea London.

Frank Arnesen kommt zum HSV

Nachdem Dietmar Beiersdorfer den HSV verlassen hatte, dauerte es eine halbe Ewigkeit bis ein Nachfolger für ihn gefunden werden konnte. Doch was lange währt, wird endlich gut. Der Däne Frank Arnesen, der zuletzt beim FC Chelsea in London als Vorstandsmitglied und Sportdirektor tätig war, übernimmt nun den Posten als Sportchef beim Hamburger SV. Mit dieser Personalentscheidung lässt sich erneut die enge Verbundenheit der beiden Vereine erkennen. Arnesens Vertrag soll bis zum 30. Juni 2014 laufen und bis dahin soll er vor allem den Nachwuchs fördern. Seine Begabung dafür neue Talente zu entdecken, stellte der bereits in London unter Beweis. Zudem bringt er noch Verstärkung aus der Hauptstadt Englands mit. Chelseas Chefscout Lee Congerton wird beim HSV künftig als technischer Direktor fungieren.

Die Spieler wechseln von Chelsea zum HSV

Daran, dass nun vermehrt Spieler vom FC Chelsea Verträge beim Hamburger Sport-Verein unterzeichen, wird der neue Sportchef nicht ganz unbeteiligt sein. Schließlich kennt dieser die Spieler und weiß ihre Vorzüge zu schätzen. Zunächst holte Arnesen den 23-Järigen Michael Mancienne mit ins Boot. Kurz darauf folgte der Mittelfeldspieler Jacobo Sala. Doch damit nicht genug. Auch Gökhan Töre tat es seinen Mannschaftskollegen gleich und wechselte von den Blues zum HSV. Des Weiteren bekundete Arnesen großes Interesse an dem Niederländer Jeffrey Bruma, jedoch ist noch unklar, ob dieser das Angebot annehmen wird.

Bild: pixelio.de Nils