Lost Planet 2 – Übertrifft er das erste Spiel?

Während der erste Teil von Lost Planet in einer wenig besiedelten Eiswüste spielt, hat im zweiten Teil eine rasante Erderwärmung auf der Erde eingesetzt. Das Eis auf der Erde ist geschmolzen, was zu einer enormen Bevölkerungsexplosion geführt hat. Nun stehen die einzelnen Bevölkerungsgruppen in einem kriegerischen Konflikt um die Rohstoffe. Für Solospieler ist Lost Planet 2 nicht zu empfehlen, doch Teamplayer werden am zweiten Teil ihre Freude haben.

Das Spielprinzip ist dasselbe

Vom Spielprinzip sind beide Teile von Lost Planet ähnlich aufgebaut: Ein Shooter schießt aus der Verfolgungsperspektive auf insektenähnliche Aliens. Die verwundbaren Stellen der Aliens sind wie beim Vorgängerspiel in einer auffälligen orangenen Farbe betont. Wie beim Original hat der Spieler ab und zu die Gelegenheit, in einen übergroßen Roboter zu steigen, um so mit einer besonderen Bewaffnung gegen die Feinde zu kämpfen.

Lost Planet 2 ist nichts für Solospieler

Im zweiten Teil von Lost Planet hat der Spieler während des gesamten Games drei computergesteuerte Kameraden um sich. Nur als Teamplayer lassen sich die einzelnen Missionen des Spiels bestehen. Der Mehrspielermodus lässt sich nicht abstellen. Für Solospieler ist der Nachfolger also nichts. Spieltalentierte Freunde können die drei computergesteuerten Kameraden jedoch auch nicht ersetzten, da Ihre Treffsicherheit sehr zu wünschen übrig lässt und sie nicht strategisch vorgehen.

Die Umgebung von Lost Planet 2 ist vielseitiger

Während der erste Teil der Science-Fiction-Saga Lost Planet ausschließlich in einer verschneiten Region spielt, ist die Umgebung im zweiten Teil wesentlich abwechslungsreicher gestaltet. Die Spielepisoden führen durch Wälder, Meere, Dschungelgebiete und auch durch eine Wüste.

Bild: 01179187