Diese Komponenten braucht ein Gaming-Notebook

Unterwegs wird es vielen Menschen während einer langen Reise langweilig. Für kurzweilige Abwechslung sorgen MP3-Player, aber so richtig lässt sich die Fahrt damit nicht verkürzen. Anders sieht bei PC-Spielen aus, die mit einem Notebook überall spielen lassen. Aber nicht jedes Gerät erfüllt die hohen Systemvoraussetzungen der aktuellen Spiele. Im Folgenden erfahren Sie, welche Ausstattung zu einem guten Gaming-Notebook gehört, damit die neuesten Games laufen.

Welcher Spiele-Mensch sind Sie?

Die Ausstattung des Laptops hängt von der Häufigkeit ab, mit der Sie spielen. Gehören Sie beispielsweise zu den Gelegenheitsspielern, die von Zeit zu Zeit Online-Games oder PC-Spiele spielen, reicht eine mittlere Grafikkarte und ein durchschnittlicher Prozessor. Zwar lassen sich aktuelle Games nur mit geringerem Detailreichtum spielen, reicht aber zum Zeitvertreib. Regelmäßige Spieler, die Wert auf eine hoch auflösende Grafik legen, benötigen dagegen ein Spiele-Notebook der höheren Ausstattungsklasse. Beliebt, allerdings auch entsprechend kostend, sind die Notebooks von Dell, die unter dem Namen Alienware vertrieben werden.

Grafikkarte und Prozessor

Während Gelegenheitsspieler mit einem Laptop durchschnittlicher Preisklasse auskommen, erfordert ein Gaming Notebook eine schnelle Grafikkarte wie Nvidia Geforce GTX 480M sowie einen starken Mehrkern-Prozessor. Tipp, wenn Sie das Notebook bei redcoon kaufen, erhalten Sie gleichzeitig eine Übersicht über verschiedene Angebote. Außerdem haben Gelegenheitsspieler die Möglichkeit, mit einem schnellen Prozessor eine mittlere Grafikkarte, zum Beispiel die Nvidia Geforce GT 330M, auszugleichen. Profi-Spieler, denen ein großes Budget zur Verfügung steht, erhalten mit einem Gamer-Notebook mit 3D ein besonderes Gerät, das als erstes Modell mit einem 3D-Display ausgestattet ist.

Spiele-Notebook für Kinder

Lernsoftware hat den Vorteil, dass Kinder spielerisch lernen und gleichzeitig herausfinden, mit einem PC umzugehen. Dennoch erfordern Spiele für Kinder in der Regel keine hohen technischen Anforderungen wie bei einem Gaming-Notebook. Als erster Laptop eignet sich ein Durchschnittsmodell, auf dem sich Spiele für Kinder installieren lassen.

Bild: panthermedia.net Philippe Ramakers