Ratgeber: Heiraten im Ausland

Der schönste Tag im Leben soll etwas ganze Besonders sein, aus diesem Grund zieht es viele Paare in die Ferne, um sich das Ja-Wort zu geben. Direkt im Anschluss beginnen die Flitterwochen. Aber eine Eheschließung im Ausland sollte das Paar im Voraus gründlich planen, damit das zuständige Standesamt sie später in Deutschland anerkennt. Ebenso benötigt die ausländische Behörde entsprechende Dokumente, um Sie zu verheiraten. Im Folgenden erfahren Sie, was bei einer Hochzeit im Ausland zu beachten ist.

Welche Dokumente brauche ich?

Wer den schönsten Tag im Ausland verbringt, sollte sich frühzeitig vor Antritt der Reise mit dem zuständigen, ausländischen Amt in Verbindung setzen. In manchen Ländern gibt es – wie in Deutschland – eine Trennung zwischen amtlicher und religiöser Ehe. Außerdem bestehen große Unterschiede zwischen den Heiratsbestimmungen der Länder. Informationen zu einer Heirat im Ausland erhalten Sie beim Bundesverwaltungsamt, das gegen eine geringe Gebühr Informationsbroschüren herausgibt. Damit Sie in der Ferne heiraten dürfen, brauchen Sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und die Geburtsurkunde. In einigen Ländern benötigen Sie zudem einen internationalen Vordruck, der höchstens ein halbes Jahr alt sein darf. Unbedingt mitnehmen sollten Sie das Ehefähigkeitszeugnis, das bescheinigt, dass Sie heiraten dürfen. Geschiedene und verwitwete Partner müssen eine amtliche Bescheinigung der Scheidung beziehungsweise die Sterbeurkunde vorweisen.

Die örtlichen Gesetze beachten

Unabhängig, ob Sie eine Yacht chartern oder vor malerischer Kulisse am Traumstrand heiraten, müssen Sie für eine anerkannte Ehe die Gesetze einhalten. Allerdings gelten Brauchtümer, wie das Tauschen der Ringe, nicht in allen Ländern. So darf der Bräutigam eine Perlenkette als Geschenk überreichen oder die Braut sofort küssen. Wichtig ist, dass Sie sich beim Auswärtigen Amt und beim deutschen Konsulat über die jeweiligen Vorschriften informieren.

Die Hochzeit in Deutschland anerkennen

Wenn Sie im Ausland heiraten, führt Sie der Weg nach der Eheschließung zur deutschen Botschaft des Heiratslandes, das Ihnen die Heiratsurkunden beglaubigt. Dabei ist es ratsam, sich die Urkunde zusätzlich auf einem internationalen Vordruck ausstellen zu lassen, um Übersetzungskosten zu vermeiden. In den meisten Fällen wird die Hochzeit anerkannt, selbst wenn Sie auf einem Segelschiff den Bund schließen, vorausgesetzt, eine staatliche Stelle stellt die Dokumente aus und Sie melden dies beim Einwohnermeldeamt.

Bild: panthermedia.net Christina Köhn