Mirjam Weichselbraun – Vom Bravo-Girl zur Schauspielerin

 width=
Mirjam Weichselbraun auf der Romy-Verleihung 2009

Die Österreicherin Mirjam Weichselbraun hat nach jahrelanger harter Arbeit einen festen Platz sowohl in der deutschen als auch in der österreichischen Fernsehwelt erkämpft. Dabei diente ihr die Wahl zum Bravo Girl 2000 als Sprungbrett ihrer Karriere. Dennoch ruhte sie sich nicht auf ihrem Titel aus, sondern moderierte bald täglich Sendungen für Musiksender, bis sie sich glamouröseren TV-Formaten widmete. Mittlerweile moderiert sie Shows, Sendungen sowie Galas und bewies schließlich, dass sie ebenso eine gute Schauspielerin ist.

Ihre Karriere als Moderatorin

Geboren 1981 in Innsbruck sammelte die Österreicherin im Alter von 18 Jahren beim Radiosender Antenne Tirol erste Erfahrungen. Bekannt wurde Mirjam Weichselbraun erst zwei Jahre später, als die Leser der Bravo sie 2000 zum Bravo-Girl wählten. Danach arbeitete sie für Tirol TV. Schließlich kehrte die junge Moderatorin dem österreichischen Fernsehen den Rücken und wechselte im Januar 2002 zu dem neuen Musiksender Viva Plus. Dort moderierte Weichselbraun die Charts und Live-Sendung „Colonge Day“, deren Produktion neun Monate später endete. Doch zuvor übernahm sie zusammen mit dem Comedian Michael Mittermeier sowie Milka und Janin die Moderation der Comet-Verleihung. Um einen festen Platz in der Fernsehbranche zu finden, ging die Österreicherin zu dem Konkurrenten MTV, bei dem sie verschiedene Sendungen moderierte, zum Beispiel „Select MTV“. Schließlich war sie aus der TV-Musikwelt nicht mehr wegzudenken. So führt sie seit 2003 Interviews für das ZDF, moderierte verschiedene Fernsehpreisverleihungen sowie Shows im österreichischen Fernsehen und widmete sich der Schauspielerei.

Der Weg zur Schauspielerin

Während Sie für den österreichischen Sender ORF zahlreiche Galas und Preisverleihungen moderierte, sammelte Weichselbraun Erfahrungen in Filmen. 2007 spielte sie in dem ORF-Film „Die Rosenkönigin“ sowie in der Parodie „Frau Holle – Im Himmel ist die Hölle los“ aus der Reihe der ProSieben Märchenstunde. Einen weiteren Auftritt in einer Prosieben Parodie erhielt sie 2008 in „H3 – Halloween Horror Hostel“. Aber der Moderatorin und Schauspielerin reichten diese Erfolge nicht. So sang sie in der Hauptrolle der Sydney Sugar in dem Musical „Sugar – Some like it hot“. Schließlich trat Weichselbraun 2011 in einer Folge des Traumschiffes auf.

Bild: Manfred Werner cc-by-sa 3.0