Einen eigenen Film drehen

Eine professionelle Kamera ist für einen privaten Film nicht immer nötig

Immer mehr Menschen entdecken das Internet als eine Möglichkeit, durch selbstgedrehte Videos berühmt zu werden oder einfach nur ein wenig Geld nebenher zu verdienen. Zudem gibt es viele Ereignisse im privaten Bereich, die gerne in einem Film verewigt werden. Wir geben Ihnen Tipps, wie Ihr privater Film möglichst professionell wirkt.

So drehen Sie ein gutes Video

Wie beim Fotografieren sind auch beim Filmen die Lichtverhältnisse besonders wichtig. Sie sollten in jedem Fall Gegenlicht vermeiden. Also nie gegen die Sonne filmen. Ansonsten werden die Aufnahmen undeutlich. Ideal ist es, eine Lichtquelle auf die Szene zu richten. Auch der Ton spielt eine wichtige Rolle beim Filmen. Achten Sie darauf, dass die Hintergrundgeräusche möglichst leise sind. Wenn Sie jemanden interviewen, sollten Sie das Mikrophon möglichst nah an die Person halten.

Kosten eines eigenen Films

Die Kosten eines privat gedrehten Films können sehr unterschiedlich ausfallen. Wollen Sie bloß eine Erinnerung von einem Familienfest erstellen, dann werden die Kosten relativ niedrig ausfallen. Eine einfache Kamera reicht in diesem Fall völlig aus. Eine gute digitale Videokamera können Sie schon ab 100 Euro erwerben. Nach oben sind dem Preis keine Grenzen gesetzt. Stiftung Warentest führt jedes Jahr einen Test durch, welche Kamera am hochwertigsten ist. Wollen Sie jedoch beispielsweise einen Werbefilm für Ihr eigenes kleines Unternehmen drehen, dann müssen Sie schon tiefer in die Tasche greifen.

Versuchen Sie Ihr Glück bei einem Filmwettbewerb

Wer einfach nur zum Spaß einen Film drehen möchte oder Referenzen für sein Filmstudium benötigt, kann mit einem selbstgedrehten Film auch an Wettbewerben teilnehmen. Auf dem Medienkompetenz Portal NRW finden Sie eine Zusammenstellung der diesjährigen Medienwettbewerbe in Nordrhein-Westfalen. Auch zahlreiche Filmwettbewerbe werden dort angeboten.

Auf YouTube Film veröffentlichen

Heutzutage kann jede Privatperson, auch ohne eine Produzentenfirma hinter sich zu haben, Filme veröffentlich und damit sogar Geld verdienen – dank Internetportalen wie YouTube. Dort können Sie kostenlos Videos veröffentlichen und durch Werbeeinnahmen sogar Geld verdienen. Die meisten verdienen sich so nur ein kleinen Taschengeld. Es gibt aber auch Leute, die durch die Werbeeinnahmen Ihren Lebensunterhalt verdienen.

Bild: Grey59 / pixelio.de